Was bedeutet Watt, Kilowatt, Kilowattstunde und Kilowatt-Peak

Der Begriff „Watt“ bezeichnet eine Leistung, beziehungsweise eine Leistungsaufnahme. Das kennen Sie zum Beispiel von einer Glühbirne, die 40, 60 oder gar 100 Watt hat. Je mehr Watt Leistungsaufnahme sie hat, desto heller leuchtet sie. Ein Staubsauger hat zum Beispiel 600 oder 800 Watt. Ein Wasserkocher oder ein Haarföhn hat schnell 1.000 oder sogar 2.000 Watt, oder entsprechend 1 bzw. 2 Kilowatt, abgekürzt kW. Wenn ein solches Gerät mit 1 kW eine Stunde lang betrieben wird, etwa weil Ihre Tochter so lange Haare hat, die eine Stunde geföhnt werden müssen, dann wird eine Kilowattstunde (abgekürzt kWh) Strom verbraucht.

Ein typischer Haushalt verbraucht im Jahr 3.000 bis 4.000 kWh. Eine durchschnittliche Photovoltaik-Anlage für ein Einfamilienhaus produziert ca. 10.000 kWh im Jahr. Trotzdem ist sie nicht zu groß für Ihr Haus, weil Sie ja zum Beispiel auch im Winter, wenn die Sonne nicht so viel scheint, genügend Strom produzieren wollen, um Ihre Batterie zu laden. Nur dann sind Sie weitgehend unabhängig von Ihrem Stromanbieter und das ist für viele Menschen ja der Hauptgrund, in eine solche Anlage zu investieren.

Was bedeutet Watt, Kilowatt, Kilowattstunde und Kilowatt-Peak

Was bedeutet Watt, Kilowatt,  Kilowattstunde und Kilowatt-Peak

Kilowatt-Peak (kWp) beschreibt die maximale Leistung, die ein Solarmodul unter optimalen Bedingungen erreichen kann. Diese wird im Alltag in unseren Breiten nur selten erreicht, daher wird der Wert kWp zum Vergleich von Modulen herangezogen. Aus Sicht unserer Experten ist allerdings die viel entscheidendere Frage, wie viel Leistung die Anlage bringt, wenn etwa nur die Hälfte der Sonneneinstrahlung vorhanden oder es bewölkt ist. Darauf achten wir bei unseren Solarmodulen.